Glossar

 

Auch die Welt der Werbung ist voller Spezialbegriffe. Diesbezüglich geht es der Werbung nicht besser als vielen anderen Disziplinen. Ob Sie gerade irgendwo einen wirklich nützlichen Grundbegriff oder nur den neusten Wichtigtuer-Anglizismus vernommen haben, können Sie anhand dieses Glossars überprüfen. Hier steht ausschließlich Brauchbares.

______________________________

 

Content (Online-Content)

Inhalte, die auf Websites dargestellt werden. Hierbei kann es sich um Text, Bilder, Audiodaten oder audio-visuelle Inhalte handeln.

 

Content Management System (CMS)

Siehe Publishing System

 

Corporate Publishing

Journalistisch aufbereitete und periodische Unternehmenskommunikation mit eigenen Medien, z.B. Firmenzeitschriften , Video-, Audio- und Online-Medien. Zielgruppen sind neben den Kunden auch Mitarbeiter, Händler, Zulieferer oder Aktionäre.

 

Keyword

Suchbegriffe oder Suchphrasen, welche Internetnutzer in Suchmaschinen eingeben und damit Suchergebnisse erzielen. Anbieter von konkurrenzfähigen Websites optimieren die Texte im Content mit Blick auf die für die Branche bzw. Zielgruppen gängigen Keywords.

 

Markenkern

Den Markenkern bildet das zentrale Nutzenversprechen einer Marke. Dieses Nutzenversprechen gegenüber dem Kunden übersteigt meistens den rein funktionalen Produktnutzen. Auch emotionaler Zusatznutzen oder ideelle Werte wirken mit. Der Markenkern ist Ausgangsbasis aller Aktivitäten der Markenführung, des Marketing und der Werbung.

 

Online-Marketing

Auch Internet-Marketing genannt; umfasst alle Marketing-Maßnahmen, die darauf abzielen, Besucher auf eine ganz bestimmte Website zu lenken.

 

Positionierung (Marketing-Positionierung)

Planmäßiges Schaffen und Herausstellen von Stärken, durch die sich ein Produkt bzw. eine Dienstleistung in der Einschätzung der Zielgruppen positiv von anderen Produkten oder Dienstleistungen unterscheidet.

 

Publishing System

Auch Content Management System. Software zur (gemeinschaftlichen) Erstellung, Bearbeitung und Organisation von Inhalten (Content) in Websites. Zu den bekanntesten Publishing Systemen gehören WordPress und Typo3.

 

Responsives Design

Technisches Paradigma bei der Erstellung von mobil-freundlichen Websites , so dass diese auf Eigenschaften (Displayformat, Betriebssystem) des jeweils benutzten Endgeräts, vor allem Smartphones und Tablet-Computer, reagieren können.

 

Vermissen Sie in diesem Glossar einen oder mehrere Begriffe? Schreiben Sie an irle@msi-design.de , welcher Begriff eine gute Erklärung wert ist.

 

SEO (Search Engine Optimization)

Deutsch: Suchmaschinen-Optimierung. Maßnahmen, die dazu dienen, dass Websites im organischen Suchmaschinen-Ranking in den unbezahlten Suchergebnissen auf höheren Plätzen erscheinen.

 

SERP (Search Engine Result Pages)

Deutsch: Suchmaschinen-Ergebnisseiten. SERPs zeigen die Ergebnisse der Suche nach einem Keyword oder einer Begriffskombination. Bei Google werden, um die SERPs anzureichern, Snippets eingesetzt, die einen Textauszug des Suchergebnisses anzeigen.

 

Social Media (Soziale Medien: Facebook, Linked in, YouTube, Twitter etc.)

Dienen der Vernetzung von Benutzern und deren Kommunikation und Kooperation über das Internet. Rund die Hälfte der Unternehmen in Deutschland nutzt Social Media-Plattformen. Mit ihren Social Media-Seiten sorgen Unternehmen für mehr Traffic auf ihrer eigentlichen Website und verbessern deren Suchmaschinen-Ranking.

 

Tonality

Teil der Werbebotschaft, der über Stil, Story und Atmosphäre an die Zielgruppe vermittelt wird. Die Tonality beabsichtigt, ein Produkt (auch Marke oder Dienstleistung) mit bestimmten positiven Emotionen oder Erlebnissen zu verbinden. (Einfaches Beispiel: Produkt Sportwagen XY; Tonality Freiheit und Abenteuer.)

 

Unique Selling Proposition (USP)

Deutsch: einzigartiger Verkaufsvorteil; ein besonderes Leistungsmerkmal oder Alleinstellungsmerkmal, durch das sich eine Ware, Dienstleistung oder Marke erfolgreich von den Angeboten der Wettbewerber abhebt.

 

Usability (Web-Usability)

Bezeichnet eine Qualitätseigenschaft von Websites und entspricht dem deutschen Begriff Benutzerfreundlichkeit. Dabei gilt es, die Darbietung der Inhalte an die menschliche Aufnahmefähigkeit anzupassen.

 

Zielgruppe

Gesamtheit aller effektiven oder potenziellen Personen, die mit einer bestimmten Marketingaktivität angesprochen werden sollen.